Home   |   Impressum   |   Kontakt   |   Downloads   |   RSS-Feed   |   Netviewer   |   Login
Mit Freude und Zuversicht die Unternehmenszukunft gestalten:
Für mehr lohnende Kunden, höheren Gewinn, abgesicherte Liquidität.

Die Idee ist das Absolute, und alles Wirkliche ist nur Realisierung der Idee.

Georg W. F. Hegel
Aktuell:
Socialnomics - Wie Social Media die Wirtschaft verändern

51 Prozent der Deutschen, die online sind, nutzen soziale Netzwerke wie Xing, Facebook, LinkedIn oder Twitter. Die meisten Unternehmen betrachten dagegen Social Media mit Misstrauen. 33 Prozent der Unternehmen, die dazu 2009 befragt wurden, sehen keinen Mehrwert in einem Engagement und ein Fünftel hat sich mit der Frage noch gar nicht auseinandergesetzt. Ein großer Fehler, wenn man dem Autor Erik Qualman glauben darf. Die Leute, die Social Media nutzen, sind nämlich die Kunden der Unternehmen.

Spuren statt Staub

Anja Förster und Peter Kreuz befassen sich auch in ihrem neuen Buch wieder mit der Frage, was Unternehmen erfolgreich und attraktiv macht. Sie gehen der Frage nach, weshalb es zwei Sorten von Unternehmen gibt – diejenigen, in denen Sinnleere herrscht, die viel Staub aufwirbeln, lieblos Produkte auf den Markt werfen und sang- und klanglos untergehen und diejenigen, die durch ihre Ideen, ihre Leidenschaft und einen unverwechselbaren Geist hervorstechen, der in ihren Produkten spürbar wird. Kurz: Unternehmen, die Spuren hinterlassen.

Der Fisch stinkt vom Kopf

An zahlreichen Beispielen zeigen die Autoren, warum Unternehmen erfolgreich oder erfolglos sind. Sie entschlüsseln dem Leser Erfolgsgeheimnisse etablierter Unternehmen und stellen Gründer vor, die alles auf eine Karte gesetzt haben. Unbarmherzig spüren sie den Versäumnissen der erfolglosen Unternehmen nach. Ergebnis (stark komprimiert): „Der Fisch stinkt immer vom Kopf“ und „selbst schuld“. Ersteres bezieht sich natürlich eher auf Unternehmen. Letzteres passt auf Unternehmen und auf jeden Einzelnen. Natürlich führen Förster und Kreuz wieder eine lückenlose Beweiskette, die jeden Unternehmensbereich in die Analyse einbezieht.
Aber nicht nur die Unternehmen bekommen eine mit dem Buch auf den Hinterkopf, sondern letztlich wir alle, egal ob Unternehmer, Führungskraft oder Leser ohne Funktion. Denn: Wir haben nun mal die Freiheit, mit unserem Leben das zu tun, was wir wollen. Es liegt in unserer Hand. Bevor wie uns im Jammertal verlieren, können wir ja genau so gut mal versuchen, herauszufinden, was wir denn wollen. Wenn wir es dann noch umsetzen, läuft unser Leben auf einen Schlag besser. Da haben die Autoren Recht. Sie wissen auch, dass das einfacher gesagt als getan ist, aber sie machen immerhin Vorschläge wie wir es angehen können und sagen uns, was unser Lohn sein wird. Überzeugend sind sie allemal, denn schließlich: Wer von uns möchte schon auf seinem Grabstein lesen „XY – Er hätte wohl einige echt coole Dinge getan, wenn ihn sein Chef gelassen hätte“.

Und nun ganz im Ernst

Wie „Alles außer gewöhnlich“ muss man auch dieses Buch unbedingt lesen. Und wie sein Vorgänger ist es überaus unterhaltsam, plakativ und trotzdem mit viel Tiefgang und unbedingt ernst zu nehmen. Eine Lektüre, die jeder, der ein Unternehmen führt oder einfach ein zufriedeneres Leben haben möchte, täglich zur Hand nehmen sollte. Manche Analysen und Ratschläge sind durchaus unbequem und so manches Mal wird man sich mächtig ertappt fühlen, aber man kann nur gewinnen. „Mut ist der Schlüssel zu allem.“

Spuren statt Staub. Wie Wirtschaft Sinn macht von Anja Förster, Peter Kreuz, Econ, ISBN 978-3-430-20052-3, € 22,90